Eine Farmerama-Weihnachtsgeschichte

7twenty7 hat eine tolle Weihnachtsgeschichte geschrieben und ich hoffe, sie gefällt euch genauso gut wie mir. :)

Und das ist sie:

 

Nun, lasst mich Euch einmal eine Geschichte erzählen:

Vor ewig langer Zeit geschah es, dass von Kaiser Bracula aus dem Lande Farmerama eine Volkszählung angeordnet wurde.

Auch Rüdiger und Rosemarie aus Wildwiesien zogen in die Stadt Braculas, um sich zählen zu lassen. Ein beschwerlicher Weg lag vor ihnen, da Rosemarie zu dieser Zeit schwanger war und der alte Esel, mit dem die beiden unterwegs waren, auch nicht mehr so recht wollte und nur noch zu bewegen war, wenn er seiner Möhre folgen konnte.

So begab es sich, dass sie am Abend in ein Gasthaus einkehren mussten.
Doch durch die Volkszählung waren sämtliche Herbergen ausgebucht. Rosemarie wurde immer müder, doch Rüdiger gab nicht auf und suchte weiter nach einer Unterkunft für die Nacht.
Er war bereits kurz davor jede Hoffnung zu verlieren, als er in der Herberge der Agathe Bauer anklopfte. „Wir haben keine Zimmer mehr frei“ – blaffte sie ihn an. Betreten blickte er sie an und zeigte in die Richtung, in der Rosamarie mit dem Esel wartete. „Sie ist schwanger – bitte helft mir.“ Agathe stöhnte: „Nun gut, so will ich nicht so sein, ihr könnt in der Scheune schlafen.“ und deutete auf eine baufällige Baracke wenige Meter entfernt. Dankbar nahm er das Angebot an. Während es sich Rüdiger und Rosemarie in der Scheune gemütlich machten, kündigten sich bei Rosamarie die ersten Wehen an.

 

Auf einem Feld, einige hundert Meter von der Scheune entfernt, hatten drei Hirten ihr Lager für die Nacht aufgebaut. Sie saßen vor einem Lagerfeuer und wärmten sich mit starkem Glühwein, den sie in einem Kupferkessel zubereitet hatten. Melchior sah es als erstes: Aus dem Gebräu stieg ein Hexenschwein im blauen Gewand mit Besen empor und drehte seine Runden. Ungläubig stieß er Kasper und Baltasar an, doch sie lachten nur und rieten ihm weniger zu trinken. Bis eine hohe, krächzende Stimme ertönte: „Der Heiland wurde geboren!“

„Habt ihr das auch gehört?“, fragte Kasper.
„Ja, so besoffen bin selbst ich nicht!“, antwortete Baltasar.
Das Schweinewesen deutete auf einen Stern am Horizont und Kasper, Melchior und Baltasar folgten ihm.

Schon bald sahen sie die Scheune, in der Rosemarie den kleinen Nick zur Welt gebracht hatte. Er sah aus wie ein ganz normales Kind, während er in der Krippe schlummerte! „Was soll an dem denn so besonders sein,“ flüstere Melchior. Rosemarie, die das mitbekommen hatte, sah ihn ärgerlich an: „Er bringt alle 10 Stunden 10 Moospennys mit nach Hause. Das ist mehr als du in einer Woche verdienst, du undankbarer Landstreicher!“
Da erkannten die drei Hirten, dass sie es hier mit etwas ganz Besonderem zu tun hatten, und überschütten ihn mit den wertvollsten Geschenken. Kasper kramte etwas Superfutter aus der Tasche, während Melchior ein Karotten-Apfel-Chutney seiner Mutter überreichte. Nur Baltasar hatte nichts von Wert anzubieten. Die rettende Idee kam ihm, als er auf dem Boden einen bereits halbverrotteten Maiskolben entdeckte. Unauffällig steckte er ihn in die Hosentasche und eilte zurück zu dem Kessel mit dem fliegendem Schwein.

Zaghaft klopfte er an den Kessel, „Hallo? Bist du da? Ich brauch mal deine Hilfe!“ Das Hexenschwein stieg, mittlerweile sichtlich angetrunken, aus dem Glühweinkessel empor. Melchior erklärte dem Schwein sein Anliegen und nur wenige Minuten und einige gelallte Zaubersprüche später hielt er einen glänzend goldenen Pokal in Form eines Maiskolbens in der Hand.

Geschwind eilte er zurück zur Scheune und überreichte ihn Rosemarie. Diese besah sich ihn angewidert. „Was soll ich denn damit anfangen?“, fragte sie und rollte die Augen. „Nicht das, wonach es aussieht,“ stotterte Baltasar. „Er besitzt magische Fähigkeiten!“ Alle sahen ihn fragend an. „Nun, Rüdiger du bist doch Zimmermann, oder?“ Zögernd nickte Rüdiger. „Von nun an wird es so sein, dass deine Chance, im Baumarkt Werkzeug zu ergattern, um 15 % erhöht sein wird!“ Sichtlich gerührt fiel Rüdiger ihm um den Hals.

Noch heute munkelt man über die magischen Fähigkeiten dieses Pokals. Die einen schwören auf ihn, die anderen halten ihn für ein Hirngespinst. Irgendeine Funktion wird er wohl haben, denn noch heutzutage ist er auf vielen Farmen – wenn auch meistens gut versteckt – zu finden. Und in Anbetracht der Tatsache, dass das Hexenschwein beim Verwünschen des Maiskolbens angeschwippst war, sollte man sich wohl damit abfinden, dass er vielleicht nicht ganz so funktioniert, wie er das sollte.

 

 

35 Antworten zu “Eine Farmerama-Weihnachtsgeschichte”

  1. bienenstich

    25. Dez 2011 - 00:52

    Wenn Mandelduft durchs Zimmer rennt ,die Oma taub im Sessel pennt ,der Opa eifrig Geld verteilt , ein Weihnachtsmann im Schlot verkeilt , die Mama nur an´s kuscheln denkt .Doch Vati sich auf Wein beschränkt , die Kinder sich ums Handy zanken die Gans befürchtet Mordgedanken dann ist es Zeit an euch zu denken und liebe Grüße zu verschenken , also dann, euch noch schöne weihnachten lg bienenstich und familie

    Antworte auf diesen Kommentar
  2. jini50

    24. Dez 2011 - 20:31

    tolle geschichte und schön lustig geschrieben, kompliment………….. allen farmern ein frohes weihnachtsfest, aber, ich bin auch froh, daß der adventskalender vorbei ist. ich hab einige türchen garnicht erst aufgemacht, war nicht der bringer dieses jahr!!!!!!!!!!!!!!

    Antworte auf diesen Kommentar
  3. -Pernilla-

    24. Dez 2011 - 19:58

    schön geschrieben. gratulation.

    Antworte auf diesen Kommentar
  4. Manu1360

    24. Dez 2011 - 14:01

    An alle frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2012

    Wünscht euch Farmer Manu1360

    Antworte auf diesen Kommentar
  5. Farmer-Pia

    24. Dez 2011 - 09:47

    einfach nur schööööööööööööööön

    Frohe Weihnachten an alle und einen Guten Rutsch ins neue Jahr,
    wünscht Euch

    Farmer-Pia

    Antworte auf diesen Kommentar
  6. mcesarec

    24. Dez 2011 - 07:44

    ich halt mir grad vor lachen den bauch – tolle geschichte.

    Das bild mit den drei heiligen und dem schwein find ich am besten.

    in diesem sinne frohe weihnachten an alle

    Antworte auf diesen Kommentar
  7. Jonas270399

    24. Dez 2011 - 07:43

    der weihnachstbaum ist nicht gerade der kracher

    Antworte auf diesen Kommentar
  8. hspzipper

    24. Dez 2011 - 00:09

    ich hab so das ungute gefühl das die meisten farmer auch das letzte adventskalender geschenk nicht so dolle finden werden…

    Antworte auf diesen Kommentar
  9. Chrisi1999

    24. Dez 2011 - 00:09

    Hallo

    Bei dem heute Farmerama Türchen findet ihr den Bonuscode happychristmas er bringt euch einen Weihnachtsbaum

    Antworte auf diesen Kommentar
  10. OldMcRumpi

    24. Dez 2011 - 00:08

    @Bobcat65

    Hurra, hurra, der gleiche Sch… vom letzten Jahr.
    Ab ins Lager mit ihm. Sie geben uns 5 Events pro Monat, aber schaffen nicht, ein neues Item zurechtzuwurschteln. Das lässt tief blicken.
    Bin ich froh, dass der Kalender vorbei ist… :)

    Antworte auf diesen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

:)  :D  :herzen:  8)  :P  :lecker:  :denk:  :geschmeichelt:  :?  :hm:  :( 
:sauer:  :heul:  8O  :boese: