Das Farmerama-Brettspiel im Test

Eigentlich sollte dieser Test schon länger veröffentlicht werden, ich habe es einfach vergessen :) Angefertigt wurde er von Kubikus und Nevar96 – Vielen Dank dafür!

Privater Spieletest Farmerama Brettspiel


Die einmaligen Vorbereitungsarbeiten wie montieren der Spielbretter und ausbrechen der vorgestanzten Spielteile machten uns schon neugierig auf das Spiel…
Nach lesen der Spielanleitung haben wir uns genau nach der einseitigen Kurz-Anleitung mit der Aufschrift „Spielinhalt und Spielaufbau“ orientiert und das Spiel so auf dem Tisch aufgebaut – durch die einfache Spielweise kann man das Spiel auch schon ab 10 Jahren spielen wie in der Altersangabe vorgesehen.

Aktionsrad, daneben die einzelnen Vorräte von Wasser und Futterpflanzen (Heu, Hafer, Mais, Mohrrüben) sowie die entsprechend der Spielerzahl vorgegebenen Ziergartenkärtchen (= Zierbau – hiervon werden die ersten beiden offen neben die restlichen verdeckten gelegt).

Jeder Spieler bekommt ein Spielbrett, einen Ziergarten und eine Punktetafel  sowie 5 Aktionskarten (pro Spieler eine Farbe) mit denen nur er spielt. Außerdem bekommt jeder ein Schaf, ein Schwein, eine Kuh und ein Pferd diese werden oben rechts auf dem Spielplan abgelegt. Dort sieht man was das entsprechende Tier an Futterpflanzen braucht, wenn man es auf die Weide stellen will. Für jedes Tier gibt es einen gleichfarbigen kleinen Würfel, dieser wird auf der Punktetafel unten beim jeweiligen Tier abgelegt. Zum Schluss bekommt jeder noch einen persönlichen Vorrat an Pflanzen (3 Wasser, 2 Mohrrüben, 2 Heu, 2 Hafer, 1 Mais)

Das Spielerrad auf dem Spielbrett muss so gedreht sein, dass der Zeiger auf dem rechten unteren Fluss steht. Jeder Spieler darf nun auf den entsprechenden Aussaatfeldern (durch die Symbole am Rad gekennzeiechnet) von seinen Pflanzen je eine aussäen jedoch nicht auf ein Feld mit Vogelscheuche (Ausnahme Hafer) nun legt er auf dieses Plättchen ein weiteres aus dem allgemeinen Vorrat. Nun kann das Spiel beginnen.

Für die kompletten Vorbereitungen bis hier her haben wir 30 Minuten gebraucht, das fanden wir okay, da ja künftig das montieren und ausbrechen der Teile nicht mehr notwendig ist. Ansonsten ist der Aufbau nicht aufwendiger wie bei anderen Brettspielen …

Das Spiel wird in jeder Runde in vier Phasen gespielt:

  • Aktionskarten auswählen
  • Zierbau vergeben
  • Aktion ausführen
  • Ausmisten

Aktionskarte auswählen: Die Aktionskarten sind das Herzstück, denn über diese bestimmt der Spieler, welche Aktion er in dieser Runde ausführen will. Insgesamt stehen hierbei fünf Aktionen wie Aussäen, Ernten, Füttern, usw. zur Verfügung.

Das Ziel besteht darin, seine Tiere auf die Weide zu bringen, denn dafür gibt es die meisten Sternchen. Die Tiere benötigen aber Futter, welches man zuvor anbauen und dann ernten muss. Die Aktionskarte wird geheim und gleichzeitig gewählt und alle Spieler decken diese zur gleichen Zeit auf.(es gibt folgende Aktionskarten: Aussaat, Ernte, Fütterung, Wasser holen, Sämerei)

Zierbau vergeben: Sobald zwei Spieler die gleiche Aktionskarte ausgespielt haben, wird der Zierbau bestimmt, welcher dann aber auch zur Endabrechnung Sternchen bringt. Wenn keine Spieler die gleiche Aktionskarte gelegt haben geht es gleich mit Phase drei weiter.

Aktion ausführen: Die dritte Phase wird dann gleichzeitig von allen Spieler zur gleichen Zeit ausgeführt.- und hier empfiehlt es sich jedoch am Anfang wirklich das gemeinsam bei jedem einzelnen Spieler zu machen. Man schaut nun auf dem Aktionsrad wie oft man die Aktion ausführen darf – hier ist die Anzahl der Mitspieler ausschlaggebend die diese Aktion gewählt haben. Nach jeder Runde wird dieses um ein Feld in Pfeilrichtung weiter gedreht.
Auf dem eigenen Spielfeld befindet sich ebenfalls eine Drehscheibe, welches jederzeit während dieser Phase durch Abgabe von Wasser ein Feld weitergedreht werden kann. Dadurch verschieben sich die Symbole, die dann angeben, wo welches Tier, wenn man das entsprechende Futter hat, abgestellt werden kann oder in welchem Detailbereich die Saat ausgebracht werden kann.

Oder gar, wenn das Schnullersymbol auf das Feld zeigt, wo eine Tierfigur steht, diese sofort zurückgenommen werden kann, um so ein Feld in der Punktanzeige höher zu klettern. Sobald alle Zierbaukarten aufgedeckt sind, wird die Runde zu Ende gespielt und dann abgerechnet..

Ausmisten: nun wird das Aktionsrad wieder um einen Bereich weitergedreht – so ändern sich wieder die Häufigkeit für die Aktionen und man kann sich daran orientieren was man in der nächsten Runde  ausspielen will. Außerdem werden wieder 2 Ziergartenplättchen umgedreht – sind nicht mehr so viele da ist das Spiel sofort beendet. Nun werden alle Sternchen addiert: die auf dem Punkteanzeiger, die auf den Zierbaukärtchen, jeweils eins für jede Futterpflanze in der Scheune und auf den Feldern und jedes Tier auf der Weide (hier zeigt es auf dem Tiersymbol im Stall die Sternchenanzahl an).

Jede Spielrunde dauert ca. 3-4 Minuten, das ganze Spiel ca. 30 – 40 Minuten. Da jede Runde anders ist und man sich eigentlich nur auf die eigene Farm konzentriert kann man dabei nicht unbedingt den Fortschritt der anderen Spieler mit verfolgen – jeder spielt nach seiner eigenen Strategie.  Dadurch ist das Spiel auch für alle geeignet. Durch die ständige Änderung der Vorgaben an dem Aktionsrad  ist auch Glück im Spiel. Beim zweiten Spiel haben wir beide eine total andere Strategie angewandt, weil wir gemerkt haben, dass es Sinn macht so viel  Tiere wie möglich zu bekommen  – da die Sternchen auf der Punktetafel den Hauptanteil am Gewinn ausmacht. Durch den Ziergarten wird ein unvorhersehbarer Endpunkt des Spieles gesetzt, der manchmal schneller da sein kann, als man sich das selbst wünscht …
Gewonnen hat – wer die meisten Sternchen nun gesammelt hat.

Unser Fazit: Da es für das Spiel noch mehrere Varianten gibt – ja man es sogar als Solospiel spielen kann – ist es unserer Meinung nach ein sehr vielfältiges Familienspiel, das durchaus wie in der Altersangabe vorgesehen ab 10 Jahren gespielt werden kann. Es ist sehr schnell erlernbar und macht durch die einfache Spielweise und doch Vielfältigkeit Spaß. Bis zum Schluss ist eigentlich unklar wer der Sieger ist, daher ist auch unwahrscheinlich, dass jemand vorzeitig die Lust verliert weil er nicht auf der Siegesstrasse ist. Wir finden dass es ein sehr gelungenes Familienspiel ist, und da in dem Spiel Strategie und Glück über den Sieg mit entscheidet, und dies ja dann nicht vorhersehbar ist, bleibt die Spannung bis zum Schluss wer Sieger ist.

-> Farmerama Brettspiel kaufen

Vielen Dank für diesen umfangreichen Test – vielleicht erleichtert dies bei einigen Farmern die Kaufentscheidung.

An alle, die es bereits erworben haben: Stimmt eure Meinung mit den obenbeschriebenen Erfahrungen überein?

13 Antworten zu “Das Farmerama-Brettspiel im Test”

  1. Diana

    30. Dez 2012 - 21:31

    Wir haben ein Problem mit den Zierbauten: Da gibt es welche, die auf der Vorderseite Sternchen mit einer 3 drauf haben und das Zeichen für z.B. Wolle. Darf ich dann auf der Punktetafel beim Schaf 3 Sterne hochrücken?

    Antworte auf diesen Kommentar
  2. doerte77

    18. Jun 2012 - 10:23

    ich find auch alles in allem ein sehr schönes spiel und sehr schön gemacht (meine Tochter hat sich gleich ein Pferd einkassiert)…allerdings find ich die Angabe für das Spiel zu zweit sehr ungenau…wann bekommt man denn da ein ziergartenplättchen??? Immer nur, wenn beide aktionskarten gleich sind oder auch schon eins, wenn nur eins übereinstimmt…bei ersterem dauert das Spielt Tage und bei zweiterem nur ein paar Runden, daß man grad einmal die Tiere “ernten” kann…

    Antworte auf diesen Kommentar
  3. tinalein63

    17. Jun 2012 - 19:45

    wir haben es seit dienstag, aber wegen geburtstagswoche noch keine zeit gehabt es zu testen. töchterlein wollte es unbedingt.wenn wir getestet haben meld ich mich nochmal:-)

    Antworte auf diesen Kommentar
    • tinalein63

      19. Jun 2012 - 15:39

      also nun haben wirs getestet,
      die anleitung beschreibt einiges ungenau, deshalb wars erst etwas verwirrend.
      (wann und wie gewässert wird, irgendwie haben wir zuwenig wasser im pott und zuviel in der scheune gg)
      aber nun ist der spielspass eingekehrt:-)
      wir habens zu zweit gespielt.

      Antworte auf diesen Kommentar
  4. derbrummbaer

    17. Jun 2012 - 17:35

    gebe noch ein Farmerama Brettspiel ab Neu allerdings ohne den Tulpguldengutschein. Schreibt mir eine Email mit Angeboten.

    Antworte auf diesen Kommentar
  5. Muftie

    17. Jun 2012 - 14:29

    Farmerama Brettspiel abzugeben. Bei Interesse bitte ingame melden unter

    Muftie :-)

    Preis VB

    Antworte auf diesen Kommentar
  6. SchäfchenLuna

    17. Jun 2012 - 12:12

    Habs mir auch gehollt. Bin echt glücklich damit und sehr zufrieden. Auch wenn das mit dem Zierbau vergeben noch nicht wirklich Teil meines wissens ist, das muss ich mir noch mal anschauen wie das geht. Aber schön gemacht ist es. Mir stellt sich nur noch ein Problem, das mit den Brettspielschafen ich hab schon was gefunden hab aber keine Ahnung wie ich die Zahlen anorden soll. Vieleicht kann ir ja da jemand helfen.

    Antworte auf diesen Kommentar
    • Kubikus

      17. Jun 2012 - 14:09

      Bin heut abend ab 20 Uhr im Chat, kann es dir dann erklären im query. Einfach ganz oben links auf dieser Seite den Chat anklicken

      Antworte auf diesen Kommentar
    • tinalein63

      17. Jun 2012 - 19:42

      im netz gibbet ne erklärung, so hab ichs auch gemacht *g*

      Antworte auf diesen Kommentar
  7. leutnesch

    17. Jun 2012 - 11:50

    Also, ich habe das Spiel auch seit dem 30.05. und kann nur zustimmen…
    Echt gelungen und es macht immer wieder Spass….

    Antworte auf diesen Kommentar
  8. ackergaul2012

    17. Jun 2012 - 11:49

    ja ich glaube nicht das ich es kaufen würde, ware allein bisserl doof zum spielen.
    Bleibe lieber bei der Live Version.

    @ Enclase, wann kommen die Handwerks-Rezepte mal wieder zum halben Preis? ich weiß von jemanden das diese man sich erspielen konnte, und nicht noch extra kaufen musste!
    lg

    Antworte auf diesen Kommentar
    • hspzipper

      17. Jun 2012 - 12:46

      da ist der gute enclase wohl der falsche ansprechpartner. aber ich glaube die chancen für ein minievent +50%tg stehen garnicht mal so schlecht. das hatten wir schon ein paar monate nicht mehr. wirst also wohl oder übel warten müssen…

      Antworte auf diesen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

:)  :D  :herzen:  8)  :P  :lecker:  :denk:  :geschmeichelt:  :?  :hm:  :( 
:sauer:  :heul:  8O  :boese: